Die Wunderblume
Eine märchenhafte Geschichte für Kinder

























 

... Er führte Ulrich ins Haus zu Hermine,
die inzwischen mit einem Eisbeutel
auf der Stirn im Bett lag und immer noch
sehr jämmerlich und krank aussah.
Klothilde, Paules Frau, saß auf einem Stuhl
und las der Kranken etwas vor.
Die Geburtstagsgäste Professor Edgar Darmpfistl
und Professor Ambrosius Wurmschlegel
schauten abwechselnd durchs Mikroskop,
um eine Speichelprobe der Kranken zu untersuchen.
Ambrosius blätterte nebenbei in seinem Heilkräuter-Lexikon ...

 

 

 

... nachts wurde es so kalt, daß sich die Tiere unter der Decke eng aneinanderkuscheln mußten, um nicht zu erfrieren.
Professor Edgar erklärte, daß das daran läge,
daß es über der Wüste keine Wolken gäbe.
Dafür war es tagsüber so heiß, daß unseren Freunden die Zunge
am Gaumen festklebte und der Schweiß von der Stirne tropfte.
Plötzlich blieb Professor Edgar stehen und rief aus:
„Wenn das keine Fata Morgana ist, weidet da hinten ein Tier!“
Mit letzter Kraft schleppten sich die Wanderer weiter,
denn wo es Tiere gibt, gibt es auch Wasser ...

 

 

Hexe
Tierolympiade
Herrin der Dinge